Skip to content. Skip to navigation
Benutzerspezifische Werkzeuge
Start Aktuelles 82 Projekteinreichungen in Begutachtung
Artikelaktionen

82 Projekteinreichungen in Begutachtung

82 Projekte haben die formalen Zulassungskriterien für den MEDIDA-PRIX 2009 erfüllt. Derzeit läuft der Begutachtungs-prozess, der in einem Double-Blind-Verfahren online abgewickelt wird. Am 25. und 26. Juni 2009 ermittelt dann der wissenschaftliche Beirat in einem Workshop an der Donau-Universität Krems die 10 Projekte, die zum Finale nach Berlin eingeladen werden.

82 Projekteinreichungen in Begutachtung

Anzahl der Projekteinreichungen nach teilnehmenden Ländern

Bis zum Ende der Einreichfrist wurden dieses Jahr 116 Anmeldungen auf der Medida-Prix Website registriert. Daraus wurden 82 Projekteinreichungen ermittelt, die nach der formalen Zulassungsprüfung (Vollständigkeit der Einreichunterlagen bzw. Lauffähigkeit der Programme sowie Vorliegen eines klaren Bezugs zur Hochschuldidaktik) durch das Organisationsbüro zur Teilnahme berechtigt sind. Neun Projekteinreichungen kommen aus der Schweiz, 18 aus Österreich und 55 aus Deutschland.

Zum Medida-Prix 2009 wurden 53 mediendidaktische Projekte, 5 Strategieprojekte und 24 Open Educational Resources (OER) Projekte zugelassen.

Projektkategorien 2009

Anzahl der zugelassenen Projekte nach Kategorien

Wie aus der folgenden Grafik ersichtlich wird, entspricht diese Verteilung annähernd jener des Jahres 2008.

Projekteinreichungen 2000 bis 2009

Anzahl der Projekteinreichungen von 2000 bis 2009

Die 82 Projekte, die die Zulassungsprüfung erfolgreich absolviert haben, wurden bereits zur Begutachtung an 20 Gutachter/innen, jeweils vier Expert/innen aus Österreich und der Schweiz und zwölf aus Deutschland, übergeben. Jede/r Gutachter/in wird insgesamt maximal 13 Projekte in zwei Runden evaluieren. Beim Vorliegen von zwei völlig konträren Gutachten wird in der zweiten Begutachtungsrunde noch eine dritte Bewertung eingeholt. Die Begutachtung erfolgt auf der Basis der Methode der Qualitativen Gewichtung und Summierung. Damit werden Nachteile vermieden, die bei komplexen Projektevaluationen mit der gängigen numerischen Gewichtung und Summierung auftreten können.

Die Ergebnisse der Begutachtung durch die 20 E-Learning-Expert/innen bilden die Grundlage für den am 25. und 26. Juni 2009 an der Donau-Universität Krems stattfindenden Workshop des Wissenschaftlichen Beirats. An diesen beiden Tagen ermitteln seine Mitglieder aus den begutachteten Einreichungen maximal zehn Projekte, die ins Finale gehen. Auf der Grundlage der inhaltlichen Schwerpunkte dieser Finalprojekte wird anschließend eine acht- bis zehnköpfige Jury zusammengestellt.

Im Rahmen öffentlicher Hearings präsentieren sich die zehn Finalist/innen während der 14. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft, die an der Freien Universität Berlin durchgeführt wird, der Jury. Parallel zum Juryentscheid wird ein Publikumspreis vergeben.

Seminaris

Veranstaltungsort der Hearings
Seminaris CampusHotel Berlin


Die Preisverleihung findet schließlich am 16. September 2009 im Glashaus des Botanischen Gartens Berlin-Dahlem statt.

Botanischer Garten

Veranstaltungsort der MEDIDA-PRIX Preisverleihung 2009
Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Quelle: I. Haas

 
Aktuell
MEDIDA-PRIX - Das Ende des trinationalen Preises - Es lebe das GMW Qualitätsforum! Der Vorstand der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) hat im ... Mehr lesen...
MEDIDA-PRIX 2011 Dieses Jahr richtet die Universität Zürich turnusgemäß die GMW-Jahrestagung ... Mehr lesen...
Videos der öffentlichen Hearings verfügbar Im Rahmen des Finales zum MEDIDA-PRIX 2009 präsentierten die zehn ... Mehr lesen...
Video von der Preisverleihung verfügbar All diejenigen, die nicht persönlich an der Preisverleihung teilnehmen ... Mehr lesen...
Video von der Preisverleihung Mehr lesen...
Weitere Nachrichten